Nachtwächter am Dreigiebelhaus

Besichtigungen...

PDF-Flyer und Video

Laden Sie einen Flyer von unserer Seite herunter, um historisch sehenswerte Orte im Stadtgebiet von Duisburg zu besuchen.

Die Salvatorkirche

Die Salvatorkirche steht in der Duisburger Altstadt oberhalb des „Alten Marktes“.

Ergänzungen zum Flyer der Salvatorkirche durch Dr. Günter Krause:
Die Angaben zur frühen Geschichte des Burgplatzes und der Salvatorkirche in diesem Flyer beruhen auf dem Forschungsstand der 1960er Jahre in sehr vereinfachter Form. Inzwischen wissen wir, dass Duisburg eine rund zweitausendjährige Geschichte hat. Auf dem Burgplatz haben mit großer Wahrscheinlichkeit schon römische Steingebäude gestanden.

Im frühen 5. Jahrhundert kamen nach Ausweis von Grabungsfunden Franken aus dem Inneren Germaniens an die Ruhrmündung nach Duisburg. Sie traten die Nachfolge Roms am Rhein an. Auf dem Burgplatz errichteten sie einen Königshof. In dessen Schutze entwickelte sich eine Marktsiedlung, das „Oppidum Diusburg“.

883 überfiel eine dänische Wikingerschar Duisburg und überwinterte vor Ort. Der Königshof und die Marktsiedlung wurden gebrandschatzt, aber bald danach wieder aufgebaut. Aus dem unbefestigten Königshof, zu dem eine kleine hölzerne Saalkirche gehört haben könnte, wurde eine befestigte Königspfalz mit einer steinernen Pfalzkapelle. Sie diente nicht nur der königlichen Verwaltung, sondern schütze den Ort und das Hinterland vor weiteren Wikingerüberfällen. Patron der Pfalzkapelle war der Erlöser (Salvator Mundi). Sie wurde wohl schon im 11. Jahrhundert durch einen Neubau ersetzt. Ihm folgte in der Mitte des 12. Jahrhunderts eine große romanische Basilika als direkter Vorgängerbau der heutigen Salvatorkirche.

In der damaligen Zeit wuchs Duisburg zu einer Stadt heran. 1254 wurden die Deutschordensritter Herren der Salvatorkirche und der anschließenden Königspfalz. Letztere fiel 1283 größtenteils einem Stadtbrand zum Opfer, so dass sich die Ordensritter ein neues Domizil in Duisburg suchen mussten. Auch die Salvatorkirche dürfte bei diesem Stadtbrand zu Schaden gekommen sein, da ein Neubau, eine dreischiffige gotische Pfeilerbasilika, beschlossen wurde. Es dauerte über 100 Jahre bis ihr Bau vollendet war. 1426 begann man die Choranlage der Salvatorkirche zu vergrößern.

Literaturnachweise zur frühen Geschichte Duisburgs:

Joseph Milz, Geschichte der Stadt Duisburg, Duisburg 2013, S. 9 ff. , 19 ff., 31 ff., 51 ff., 57 ff. und 227 ff. Günter Krause, Archäologische Zeugnisse zur frühen Geschichte Duisburgs, Duisburg 2020, Kapitel 5-8.

Karmel Duisburg Teil 1

Die Kirche am Innenhafen und ihre Krypta

Karmel Duisburg Teil 2

Blick in den heutigen Kirchenraum

Karmel Duisburg Teil 3

Die Anfänge von Kloster und Kirchenraum

Die Duisburger Stadtmauer

Die noch heute nur noch in Teilen erhaltene Stadtmauer, lässt erahnen wie imposant sie einst das Stadtbild von Duisburg prägte. Im Video sehen Sie die Stadtmauer im Innenhafen. Ein Spaziergang der sich lohnt….